Allgemein

Fritzi und ich – Lesung und Büchertisch

Wir sehen sie öfters vorbeilaufen, die jungen Männer mit Kinderwagen. Am Vormittag, also in einer junge-Männer-mit-Kinderwagen-untypischen Zeit. Zu einer überhaupt junge-Männer-unterwegs-untypischen Zeit. Zwar mittlerweile immer öfter, aber immer noch selten.

Jochen König könnte einer von ihnen sein, denn er ist Friedrichshainer und … Vollzeit-Vater. Er war 27 als er erfuhr, dass seine Freundin schwanger ist. Er will das Kind, sie ist skeptisch. Daraufhin entschieden sie sich die Rollen zu tauschen:

Fritzi zieht zu ihrem Vater, für den es nun spannend wird: ein guter Vater sein und trotzdem das gewohnte Leben nicht aufgeben … Über dieses dreijährige Abenteuer hat er ein Buch geschrieben.
Und was macht er jetzt?

Ich bin mit Fritzi auf dem Spielplatz. Wir sind auf dem gleichen Spielplatz wie immer. Mitten im Friedrichshain. Es kommt mein vierter Sommer mit Fritzi. Bald müssen wir uns einen neuen Spielplatz suchen. Das Klettergerüst ist mir nicht mehr schön, sagt Fritzi. Die Sonne scheint. Wir essen ein Eis. Als das Eis aufgegessen ist, backt Fritzi mir einen Kuchen. Aus Sand. Und Blättern. Und kleinen Steinen. Sie kommt zu mir. Hier, bitte schön, sagt sie. Ein Kuchen. Als Geschenk. Weil du so schön ein Buch geschrieben hast. Am Samstag, den 08.06. lese ich daraus vor. Um die Ecke. Im Amitola, Krossener 35. Fritzi und ich. Von der Angst eines Vaters, keine gute Mutter zu sein.

Lesung am Samstag, 08.06.13, Amitola, Krossener Str. 35, Eintritt 5.00 Euro, Resevierung / VVK:  (030) 29361871

Jochen König: Fritzi und ich. Von der Angst eines Vaters, keine gute Mutter zu sein. Herder 14.99 Euro reservieren

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.