Jugendbücher

Widerspruch zwecklos … oder?

Alicja ist vor über einem Jahr mit ihrer Familie von der Großstadt Stockholm aufs Land gezogen und hat sich in dieser Zeit einwandfrei eingelebt. Nun stehen die großen Ferien vor der Tür und der Sommer könnte schöner nicht sein. Perfekt, um sich zusammen mit seinen Freundinnen der verdienten Erholung hinzugeben und die Sonne zu genießen. Ob das klappt, weiß unsere Testleserin Clara:

Pustekuchen, solche traumhaften Aussichten bleiben der 15-jährigen vergönnt. Stattdessen darf sie sich um ihre eingereiste Verwandtschaft aus Polen kümmern und muss die Rolle einer vorbildlichen Gastgeberin spielen. Doch schnell wird Alicja klar, dass jegliche Bemühungen umsonst sind, denn weder die faule Tante noch ihre mürrische Cousine wissen diese zu schätzen.

Und wer ist schuld daran? Ihre zu abnormalen Peinlichkeiten neigende polnische Mutter, denn immerhin hat sie die Familie eingeladen und auch sonst keine Hemmungen, ihrer Tochter das Leben schwer zu machen. Doch irgendwann reicht es Alicja und sie geht zum Gegenangriff über…

Ich muss ehrlich zugeben, dass ich vor Lesebeginn nicht besonders mit polnischen Müttern vertraut war, aber Dank Emmy Abrahamsons Jugendbuch „Widerspruch zwecklos oder wie man eine polnische Mutter überlebt“ bin ich nun vorgewarnt.

Das war natürlich nur ein Spaß, aber mit ihrer gewitzten Schreibe lässt die Autorin wirklich keine Klischeebedienung aus und kreiert in sensationellen und urkomischen Szenarien eine Geschichte voller kultureller Aneinanderreibungen. Vorrangig davon betroffen ist natürlich die Mutter-Tochterbeziehung, aber auch das Umfeld der sympathischen Hauptfigur wird nicht außen vorgelassen und des Öfteren Opfer der zum einen ruppigen, aber auch fürsorglichen polnischen Sitte. Nur so Nebenbei, die schwedische Gesellschaft bekommt des Öfteren mit Hilfe einiger übertriebener Anspielungen auf charmante Art und Weise ihr Fett weg. Ich finde, dass in diesem Buch ein sehr gelungener und angenehmer Ausgleich zwischen Alicjas einfühlsam beschriebenem Innersten und der bewusst unterhaltsamen Darstellung der Außenwelt herrscht.

Ich bewundere Alicja wirklich für ihre Geduld, Akzeptanz und vor allem ihr Durchhaltevermögen, denn wenn man dieses Buch, möglicherweise wie ich im rekordverdächtigem Tempo, durchgeschrotet hat, weiß man spätestens danach, wie gut man es eigentlich mit seiner eigenen Mama getroffen hat.

Also tut euch und euren Müttern bitte den Gefallen und lest diesen köstlichen Roman, vielleicht ja sogar zusammen, denn ab 12 Jahren aufwärts sind dem Lesevergnügen keine Grenzen gesetzt.

 

Emmy Abrahamson
Widerspruch zwecklos oder Wie man eine polnische Mutter überlebt
dtv – Reihe Hanser 2013  12.95 Euro
reservieren

 

 

Unsere Test-Leserin Clara ist 16 und liest am liebsten Fantasy und humorvolle Liebesgeschichten. Sie besucht die 10. Klasse des Gymnasiums und belegt (wer hätte das gedacht) als Wahlpflicht-Fach Deutsch.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.