Allgemein

Friedrichshain trifft Kopenhagen

Wer uns – insbesondere am Sonnabend – öfters besucht, dem ist es sicher bereits aufgefallen: unsere Kollegin Uta hat sich von uns verabschiedet. Nach sieben Jahren Berlin hat sie sich nun in Kopenhagen niedergelassen. Leider, denn sie hat unseren Laden wirklich bereichert.
Im folgenden Brief, möchte sich Uta von Ihnen, liebe Kundinnen und Kunden, verabschieden:

Liebe Kunden,

als ich vor drei Jahren aus dem Wedding nach Friedrichshain zog, war mir bei Rundgängen durch den Kiez dieser kleine Buchladen und diese nette Buchhändlerin aufgefallen, die auch noch etwas von Büchern verstand.

Sehr schnell wusste ich, dass ich dort gerne arbeiten würde. Denn bis zu diesem Zeitpunkt war ich in den Semesterferien immer nach Westfalen gefahren, um dort in einem ähnlichen Buchladen wie „Lesen und Lesen lassen“ auszuhelfen. Daher kam als Arbeitsstelle in Berlin für mich nur ein kleinerer Laden mit persönlicher Atmosphäre in Frage, weil die Möglichkeit mehr über Bücher, Kunden und ihre Wünsche zu lernen hier größer war als bei den großen Ketten.

Um so überraschter war ich dann auch, als ich vor zwei Jahren im Buchladen angesprochen wurde, ob ich nicht Lust hätte, dort zu arbeiten. Das hatte ich und sagte zu. Und damit begann eine tolle Zeit in Friedrichshain. Der Kiez wurde zum Dorf. Neben meinen wunderbaren Kolleginnen und Kollegen, von denen ich viele literarische Geheimtipps erfuhr und mit viel Freude zusammenarbeitete, lernte ich Sie alle kennen. Ich bekam Ihre Bücherwünsche mit, lernte, welches Buch sie gut und welches sie schlecht fanden, freute mich über Ihre Freude, wenn Sie ein neues Lieblingsbuch gefunden hatten, und ärgerte mich mit Ihnen über blöde Bücher, die durch die Medien aber „hoch gepusht“ wurden. Die Gespräche mit Ihnen über die verschiedensten Bücher eröffneten mir neue Einblicke und manch ein Buch nahm ich durch Ihre Begeisterung oder Kritik anders wahr. Die Erinnerungen an den Laden und die dort gemachten Erfahrungen werden mich noch lange auf meinem Weg, hoffentlich weiter im Literaturbetrieb, begleiten.

Für die schöne Zeit möchte ich mich nun bei Ihnen bedanken und mich gleichzeitig auch verabschieden, weil ich nach sieben Jahren aus privaten Gründen Berlin verlasse, um mein Glück in Kopenhagen zu suchen.

Ich wünsche Ihnen weiterhin viele schöne Bücher, die Freude am Lesen und natürlich alles, alles Gute.

Ihre Uta Brockmann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.